Unsere Kontaktdaten

Schreiner Lederer Rechtsanwälte GbR

Blumenstraße 7a

85354 Freising

Telefon: 08161 789 7557

Telefax: 08161 789 7555

E-Mail: recht@schreiner-lederer.de

(weiterführende Informationen finden Sie in unserem Impressum)

Unsere Bürozeiten

Montag bis Donnerstag 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Freitag 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Wenn Sie uns nicht per Telefon erreichen:

Wir verzichten in unserer Kanzlei auf ein Sekretariat und nehmen alle Anrufe persönlich entgegen. Wenn Sie uns daher – auch wiederholt – nicht per Telefon erreichen, dann sind wir entweder bereits anderweitig in Besprechung oder nehmen einen auswärtigen Termin wahr. In diesem Fall kontaktieren Sie uns am besten per E-Mail. Wir melden uns dann bei Ihnen.

Bitte beachten Sie: aus berufsrechtlichen Gründen erfolgt keine Rufannahme bei Anrufen mit unterdrückter Rufnummer; Anrufe mit unterdrückter Rufnummer werden automatisch abgewiesen.

Was wir von Ihnen benötigen

Wir benötigen von unseren Mandanten vor allem aktuelle Kontaktdaten. Bitte teilen Sie uns diese daher bereits bei Mandatsannahme vollständig mit. Wenn sich Ihre Anschrift, E-Mail oder Telefonnummer ändert, informieren Sie uns bitte rechtzeitig.

Termine nur nach vorheriger Vereinbarung

Termine werden in unserer Kanzlei nur nach vorheriger Vereinbarung vergeben. Bitte sehen Sie in Ihrem eigenen Interesse davon ab, ohne Termin in unsere Kanzlei zu kommen. Im schlechtesten Fall kann es Ihnen passieren, dass wir gerade in Besprechung oder bei Gericht sind und Sie vor verschlossenen Türen stehen. Wir bitten daher darum, Termine immer per Telefon oder E-Mail mit uns abzuklären.

Rechtsmissbrauch bei Abmahnung: Abmahnung als Geschäftsmodell

closeDieser Beitrag wurde zuletzt vor mehr als 6 Monaten bearbeitet. Möglicherweise sind die darin enthaltenen Informationen nicht mehr aktuell. Im Zweifel sollten Sie eine anwaltliche Beratung im Einzefall in Anspruch nehmen.

Das LG Regensburg hat mit Urteil vom 02.12.2014, Az.: Az. 2 S 194/13 entschieden, dass eine wettbewerbsrechtliche Abmahnung dann rechtsmissbräuchlich im Sinne von § 8 Abs. 4 UWG sein kann, wenn die Abmahnung ausschließlich den Zweck hat, die Abmahnung als Geschäftsmodell zur Einnahmengenerierung zu instrumentalisieren.

Das LG Regensburg bestätigte damit die Entscheidung des AG Regensburg, Urteil vom 05.07.2013, Az. 4 C 3780/12. In dem konkreten Verfahren hatte die Rechtsanwaltskanzlei U+C Rechtsanwälte im Auftrag der KVR Handelsgesellschaft mbH massenhaft Abmahnungen wegen angeblicher Fehler in AGB und Widerrufserklärungen ausgesprochen. Neben der Abgabe einer Unterlassungserklärung waren auch immer die Gebühren aus einem Gegenstandswert von 10.000,- Euro eingefordert worden. Dieser Gegenstandswert wurde einheitlich bei allen angeblichen Vergehen angenommen.

Das LG Regensburg gelangte schließlich zu der Auffassung, dass die massenhaft versandten Abmahnungen alleine den Zweck verfolgt haben, Gebühren zu generieren. Seitens des abmahnenden Unternehmens habe es nämlich keinerlei überzeugendes Geschäftskonzept gegeben, was sich letztlich auch dadurch bestätigt habe, dass das Unternehmen bereits fünf Monate nach seiner Gründung insolvent war. Vielmehr war das Angebot lediglich darauf ausgerichtet, zu möglichst vielen Anbietern ein Konkurrenzverhältnis zu schaffen, um aus dem so konstruierten Wettbewerbsverhältnis dann mittels Abmahnungen vorgehen zu können. Diese Verselbstständigung der Abmahntätigkeit stand in keinerlei vernünftigen Verhältnis zu der eigenen gewerblichen Tätigkeit des abmahnenden Unternehmens und verfolgte dementsprechend ausschließlich das Ziel, Abmahngebühren einzutreiben. Sinn und Zweck des Instruments der Abmahnung ist aber die Schaffung bzw. Einhaltung eines lauteren Wettbewerbs, worum es vorliegend gerade nicht gegangen sei. Damit waren die Abmahnungen als rechtsmissbräuchlich zu werten.

Rechtsanwalt Matthias Lederer

Ihr Ansprechpartner im Medien- & Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, Datenschutzrecht und allgemeinen Zivilrecht (insbesondere Mietrecht)

Aktuelle Mitteilung: Erreichbarkeit zwischen den Feiertagen und zum Jahreswechsel 2018/ 2019

Sehr geehrte Seitenbesucher,

unsere Kanzlei ist von 20.12.2018 bis einschließlich 01.01.2019 geschlossen. Ab dem 02.01.2019 stehen wir Ihnen gerne wieder zur Verfügung. Bis dahin möchten wir Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen.

Ihre Rechtsanwälte

Ulrich Schreiner und Matthias Lederer