Unsere Kontaktdaten

Schreiner Lederer Rechtsanwälte GbR

Blumenstraße 7a

85354 Freising

Telefon: 08161 789 7557

Telefax: 08161 789 7555

E-Mail: recht@schreiner-lederer.de

(weiterführende Informationen finden Sie in unserem Impressum)

Unsere Bürozeiten

Montag bis Donnerstag 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Freitag 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Wenn Sie uns nicht per Telefon erreichen:

Wir verzichten in unserer Kanzlei auf ein Sekretariat und nehmen alle Anrufe persönlich entgegen. Wenn Sie uns daher – auch wiederholt – nicht per Telefon erreichen, dann sind wir entweder bereits anderweitig in Besprechung oder nehmen einen auswärtigen Termin wahr. In diesem Fall kontaktieren Sie uns am besten per E-Mail. Wir melden uns dann bei Ihnen.

Bitte beachten Sie: aus berufsrechtlichen Gründen erfolgt keine Rufannahme bei Anrufen mit unterdrückter Rufnummer; Anrufe mit unterdrückter Rufnummer werden automatisch abgewiesen.

Was wir von Ihnen benötigen

Wir benötigen von unseren Mandanten vor allem aktuelle Kontaktdaten. Bitte teilen Sie uns diese daher bereits bei Mandatsannahme vollständig mit. Wenn sich Ihre Anschrift, E-Mail oder Telefonnummer ändert, informieren Sie uns bitte rechtzeitig.

Termine nur nach vorheriger Vereinbarung

Termine werden in unserer Kanzlei nur nach vorheriger Vereinbarung vergeben. Bitte sehen Sie in Ihrem eigenen Interesse davon ab, ohne Termin in unsere Kanzlei zu kommen. Im schlechtesten Fall kann es Ihnen passieren, dass wir gerade in Besprechung oder bei Gericht sind und Sie vor verschlossenen Türen stehen. Wir bitten daher darum, Termine immer per Telefon oder E-Mail mit uns abzuklären.

Corona: Apocalypse Now (?)

Es ist jetzt ziemlich genau auf den Tag einen Monat her, dass die US-Bundesstaaten Texas und Mississippi die Maßnahmen, die zur Eindämmung des Coronavirus ergriffen worden sind, aufgehoben haben.

Quelle: https://www.n-tv.de/panorama/Texas-und-Mississippi-beenden-Corona-Massnahmen-article22397910.html

Während sogenannte und vermeintliche Experten auch der staatlichen Gesundheitsbehörden massiv davor gewarnt haben, Maßnahmen auch nur zu lockern, weil dies zu einem explosionsartigen Neuanstieg von Fällen führen würde – insbesondere aufgrund der sich verbreitenden Mutanten – war offensichtlich eine wesentliche Erwägung, dass man von einer hohen Dunkelziffer an echten Infektionen ausgegangen war, mit anderen Worten eine natürliche Herdenimmunität angenommen hat. Zwar wurden die Menschen weiterhin angehalten, sich an die medizinischen Empfehlungen zu halten und auch Geschäfte durften weiterhin das Tragen von Masken verlangen – alles aber eben auf freiwilliger Basis.

Wie sich nun zeigt, ist die Apokalypse bislang ausgeblieben. Ganz im Gegenteil sind die Fallzahlen (wie ich dieses inhaltsleere Wort doch hasse…) seither gesunken und weiterhin rückläufig.

Quelle: https://www.nau.ch/news/amerika/coronavirus-zahlen-in-texas-sinken-trotz-lockdown-aufhebung-65898764

Wie es scheint, sind die Amerikaner – entgegen einer bei uns weit verbreiteten Annahme – wohl doch nicht so dumm, sondern können in Eigenverantwortung Risiken abwägen und sich entsprechend verhalten. Das ist möglicherweise ein Unterschied zu uns Deutschen, die wir immer erst eine gesetzliche Regelung zu brauchen scheinen.

Unwahrscheinlich ist jedenfalls, dass die Fallzahlen wegen der verabreichten Impfungen zurückgehen, denn es haben – z.B. in Texas – erst 13% der Menschen beide Impfdosen erhalten.

Meine (nicht ganz ernst gemeinte) Vemutung: vielleicht liegt es ja auch daran, dass in Texas recht freizügige Waffengesetze gelten. Vielleicht hat das Coronavirus auch einfach Angst, jemanden zu infizieren, wenn er sich  nötigenfalls unter Schusswaffengebrauch verteidigen kann.

Rechtsanwalt Matthias Lederer

Ihr Ansprechpartner im Medien- & Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, Datenschutzrecht und allgemeinen Zivilrecht (insbesondere Mietrecht)