AG Hamburg: Schadensersatz bei Filesharing 2.500,- EUR

Nach einer Entscheidung des AG Hamburg, Urteil vom 30.04.2012, Az. 36a C 479/11, ist der Schadenersatz beim unerlaubten Anbieten von insgesamt 11 Musiktiteln auf 2.500,- EUR zu bemessen. Im betreffenden Fall hatte der Beklagte außergerichtlich bereits 250,- EUR Schadenersatz beglichen, so dass insgesamt ein Betrag von 2.750,- EUR zu zahlen war, mithin der Schadenersatz für einen einzelnen Musiktitel mit 250,- EUR anzusetzen ist.

Das Gericht sprach zudem Abmahnkosten in Höhe von ca. 1.400,- EUR zu, wobei es einen Streitwert von 50.000,- EUR zugrunde legte. Eine Decklung der Abmahnkosten gem. § 97a Abs. 2 UrhG auf 100,- EUR komme bei Abmahnungen in Tauschbörsen nicht in Betracht, da wegen des unkontrollierbaren Anbietens keine unerhebliche Rechtsverletzung mehr vorliegen würde.

Rechtsanwalt Matthias Lederer

Rechtsanwalt im Medien- & Urheberrecht, Internetrecht und Wettbewerbsrecht, empfohlener Anwalt bei Abmahnungen wegen Urheberrechtsverletzungen (Filesharing) in Tauschbörsen